Direkt zum Hauptbereich

Hombrew: Dungeon 2

Die Chaosgrotte In diesem Dungeons and Dragons-Abenteuer möchte die Methode des 5-Raum-Dungeons aus meinem letzten Artikel anwenden. Ihr durftet auf Twitter darüber abstimmen, welcher Monstertyp und welche Stufe Teil dieses Abenteuers sein soll. Seid gespannt auf ein Abenteuer der Stufe 5 mit Aberrations.   Übersicht In diesem Abenteuer gehen die Helden dem Verschwinden mehrerer Dorfbewohner in der Region nach und stoßen dabei auf ein schreckliches Geheimnis. Ein furchtbares Wesen, das nicht von der Materiellen Ebene stammt, hat sich in einer Grotte niedergelassen und nutzt die chaotische Energie eines Fragments, um eine Invasion vorzubereiten. Dieses Szenario stellt laut dem Encounter Builder  von DnDBeyond eine schwere Herausforderung für vier Charaktere der Stufe 5 dar. Abhängig davon, wie taktisch die Gruppe spielt, wie die Klassenverteilung ist und über wie viele magische Gegenstände die Helden verfügen, kann die Herausforderung leichter oder schwerer erscheinen.

Die besten Tools für Dungeon Master - Teil 1

 

Die besten Tools für Dungeon Master – Organisation und Worldbuilding

In Dungeons and Dragons ist das Dungeon Master-Dasein häufig mit einer hohen Investition von Zeit für die Erschaffung der eigenen Welt und sämtliche Vorbereitungen für die nächste Spielesession verbunden. Aus diesem Grund möchte ich euch meine persönlich besten Tools für Dungeon Master vorstellen, oder zumindest die, die mir am meisten geholfen haben, meine Zeit effektiver zu nutzen.

Zu Beginn sollten wir jedoch einen Blick auf die unterschiedlichen Aufgaben eines Dungeon Masters werfen und welches Tool jeweils helfen kann.

  • Organisieren von großen Informationsmengen
  • Erstellen von Karten
  • Bauen und managen von Encountern
  • Erfinden von Nicht-Spieler-Charakteren (NPCs)

Für jede dieser Kategorien gibt es einige Tools zur Auswahl, manche davon frei zugänglich und manche kostenpflichtig. Dieser Post ist der erste in einer Reihe, in der ich die besten Tools für Dungeon Master vorstellen möchte.

Bevor wir zu meinen Erfahrungen mit den Tools kommen, möchte ich gerne erwähnen, dass ich von keinem dieser Dienste gesponsert oder in sonstiger Form unterstützt werde.

Die besten Tools für Dungeon Master zum Organisieren von Informationen

Als Dungeon Master (DM) hat man eine unglaubliche Menge an Infos, Wissen und Geschichten über die Welt, Spieler, NPCs, Monster, Götter, und alles, was man sich sonst noch vorstellen kann, zu verinnerlichen. Mir persönlich fällt das in manchen Bereichen schwerer, in anderen jedoch auch einfacher. Je mehr ich von der Welt selbst erschaffen habe, desto einfacher fällt es mir. Nichtsdestotrotz kommt es häufig genug vor, dass mir Namen oder Hintergrundwissen zu den unterschiedlichsten Dingen entfallen. Da man als DM während des Spieleabends genügend zu tun hat, ist es für mich von höchster Wichtigkeit, dass das Tool, das ich zum Organisieren und Verwalten der Infos habe, so einfach wie möglich ist.

Notion

Aus diesem Grund nutze ich Notion. Es ist kostenlos und kann im Browser sowie als App verwendet werden. Innerhalb von Notion kann man sehr einfach Querverweise und Links einfügen, die das Vernetzen von Informationen sehr organisch und einfach machen. Ich nutze das Tool sowohl, um meine Welt auszubauen als auch, um einzelne Spielesessions vorzubereiten. Hierfür nutze ich eine Vorlage von Mike Shea, Autor des Blogs Sly Flourish sowie mehrerer hervorragender Bücher für DMs – doch mehr dazu in einem anderen Blogpost.   

Notion - notion.so
Notion - notion.so

Microsoft OneNote

Alternativ und mindestens genauso gut ist Microsoft OneNote. Es ist ebenfalls ein kostenfreies Programm und kann im Web sowie in der App genutzt werden. Der einzige Grund, weshalb ich OneNote nicht nutze, ist die Zeitersparnis mit der oben erwähnten Vorlage und dass ich persönlich mit Notion etwas besser zurechtkomme. Wenn Du aber bereits mit OneNote vertraut bist und mit dem Programm besser klarkommst, dann macht es sicherlich mehr Sinn, dort zu bleiben. Auf YouTube gibt es zahlreiche Videos, die sich mit der Nutzung von OneNote für Dungeons and Dragons beschäftigen. Einen guten Einstieg, leider jedoch auf Englisch, ist die OneNote DM – Reihe von Icarus Games.


World Anvil

Die dritte Möglichkeit, die ich euch vorstellen möchte, ist World Anvil. Hierbei handelt es sich um eine speziell für Fantasy-Settings konzipierte Software. World Anvil ist sowohl kostenlos als auch als bezahlte Variante nutzbar. Wie auch bei den beiden zuvor genannten Programmen ist das Verlinken von Informationen möglich. Es gibt in meinen Augen zwei große Vorteile, die World Anvil mit sich bringt.

Es ist zur Erschaffung der eigenen Welt erstellt worden und bietet sehr viele Möglichkeiten und Input hierfür. Beispielsweise kann man eine Karte des Kontinents oder anderen Gebieten hochladen, auf der man interessante Standorte, wie Städte oder Dungeons, markiert. Klickt man auf eine dieser Markierungen, wird man zur Seite für diesen Standort gebracht. Alle Features werden auch mit kurzen Videos erklärt, was die Einstiegshürde deutlich reduziert.

World Anvil - https://www.worldanvil.com/

Der zweite große Vorteil von World Anvil ist der, dass all das, was man als Dungeon Master erstellt, auch von den Spielern auf einer Webseite eingesehen werden kann. Sie können somit alle Informationen, die der DM einarbeitet, jederzeit verfolgen.

Der Grund, warum ich das Programm nicht nutze, ist der Zeitfaktor. Das Programm ist sehr umfangreich und bietet sehr viel. Allerdings musste ich für mich feststellen, dass es auch entsprechend viel Zeit benötigt alle Informationen einzupflegen. Wenn man diese Zeit investieren möchte, dann ist es meiner Meinung nach sicherlich eines der besten Tools für Dungeon Master und Spielende.


Campfire

Campfire ist eine World Anvil-Alternative, denn es ist nicht nur ein Tool zum Organisieren von Infos, sondern auch zum Erschaffen einer Fantasywelt. Im Gegensatz zu den anderen hier genannten Programmen habe ich Campfire selbst noch nicht genutzt, jedoch schon einiges darüber gelesen. Campfire wurde nicht speziell für Rollenspiele wie Dungeons and Dragons oder Pathfinder entwickelt, sondern fokussiert sich mehr auf Autoren und Schriftsteller. Doch sind wir als Dungeon Master im Grunde nicht genau das? Also warum sollten wir keinen Nutzen daraus ziehen und es für unsere Zwecke verwenden? Solltet Ihr bereits Campfire genutzt haben oder nutzt es derzeit aktiv, dann schreibt doch gerne in die Kommentare und teilt eure Erfahrungen!


Donjon

Zu guter Letzt möchte ich noch die Webseite Donjon aufführen. Sie ist zwar kein Tool zum Organisieren, aber dafür ein unglaublich gutes Tool für Worldbuilding. Sämtliche Funktionen sind kostenfrei; wenn man möchte, kann man jedoch eine Geldspende leisten. Donjon besitzt nahezu alles, was das Herz eines Dungeon Masters höherschlagen lässt: Zufallsnamensgeneratoren, Weltplotter, Abenteuer-, Schatz-, und NPC-Generatoren und das ist nur eine Handvoll der Funktionen, die diese Webseite bietet. Viele der Funktionen sind Zufallslisten, die entweder dabei helfen können, neue Inspiration zu sammeln oder man übernimmt einfach die vorgeschlagenen Ideen. Ich kann euch nicht sagen, wie häufig mir diese Webseite schon geholfen hat, wenn in einer Session die Spieler und Spielerinnen etwas für mich Unvorhergesehenes gemacht haben und man spontan etwas komplett Neues einbringen musste. Falls ihr Donjon noch nicht kennt, dann ist hier mein Appell an euch, es mal auszuprobieren.


https://donjon.bin.sh/

All diese Tools für Dungeons Master sind gut, hilfreich und jedes hat seinen Platz in dieser Liste verdient. Am Ende sollte jedoch gesagt sein, dass es nicht das eine beste Programm oder die eine beste Webseite gibt, sondern es immer mit den persönlichen Anforderungen und Präferenzen zusammenhängt. Womit kommt man selbst am besten klar und was hilft einem selbst, so effizient wie möglich zu arbeiten? Wenn ihr ein System oder Tool habt, mit dem ihr zurechtkommt, dann ist alles andere irrelevant. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass ihr etwas aus diesem Post mitnehmen konntet.

Im nächsten Teil der Reihe „Die besten Tools für Dungeon Master“ gebe ich euch meine Lieblingstools zum Erstellen von Karten für Dungeons and Dragons und andere Rollenspiele. Bis dahin, macht es gut!

Kommentare

Beliebte Posts

Homebrew: Dungeon 01

Unterschlupf der Räuberbande In meiner neuen Rubrik „Homebrew“ möchte ich euch von mir erstellten Content zur Verfügung stellen. Nutzt ihn nach eurem Belieben und passt das an, was euch nicht gefällt. Übersicht In diesem Abenteuer dringen die Charaktere in den Unterschlupf einer erfahrenen Räuberbande ein, um ihren Verbrechen ein Ende zu bereiten. Die Bande besteht aus ehemaligen Soldaten, die jedoch desertieren. Unter der Führung des früheren Offiziers Tiberius Kriton hält die Bande das umliegende Land in Aufruhr. Der hiesige Graf hat ein Kopfgeld auf seinen früheren Offizier ausgesetzt. Dieses Szenario stellt laut dem Encounter Builder von DnDBeyond eine schwere Herausforderung für vier Charaktere der Stufe 8 dar. Man sollte jedoch auch realistisch betrachten, dass einer der ersten Aktionen der Gruppe ein Feuerball in die Mitte des Raumen zu platzieren sein wird. Persönlich würde ich diesen Encounter auch einer Gruppe von vier Level 5 Charakteren zutrauen, wenn sie vorher

Hombrew: Dungeon 2

Die Chaosgrotte In diesem Dungeons and Dragons-Abenteuer möchte die Methode des 5-Raum-Dungeons aus meinem letzten Artikel anwenden. Ihr durftet auf Twitter darüber abstimmen, welcher Monstertyp und welche Stufe Teil dieses Abenteuers sein soll. Seid gespannt auf ein Abenteuer der Stufe 5 mit Aberrations.   Übersicht In diesem Abenteuer gehen die Helden dem Verschwinden mehrerer Dorfbewohner in der Region nach und stoßen dabei auf ein schreckliches Geheimnis. Ein furchtbares Wesen, das nicht von der Materiellen Ebene stammt, hat sich in einer Grotte niedergelassen und nutzt die chaotische Energie eines Fragments, um eine Invasion vorzubereiten. Dieses Szenario stellt laut dem Encounter Builder  von DnDBeyond eine schwere Herausforderung für vier Charaktere der Stufe 5 dar. Abhängig davon, wie taktisch die Gruppe spielt, wie die Klassenverteilung ist und über wie viele magische Gegenstände die Helden verfügen, kann die Herausforderung leichter oder schwerer erscheinen.