Direkt zum Hauptbereich

Homebrew: Dungeon 3 – Die lebenden Tiefen

Tiefe Schluchten, seltsame Pilzwesen und ein dunkles Magisches Artefakt verbergen sich in diesem düsteren Abenteuer für Dungeons and Dragons. Kommt mit auf eine Reise in die Tiefen dieser pilzverseuchten Kavernen und fordert eure Helden heraus. Gemeinsam mit Emu vom DrunkenMonkey und euch, der Community, wurde die Karte sowie ein Teil des Dungeons live im Stream erstellt. Er basiert auf den Regeln der 5-Raum-Dungeon-Methode , mit der man eine einfache und bewährte Methode zur Hand hat, um ein Abenteuer zu kreieren. Die lebenden Tiefen Vor kurzem haben in den umliegenden Dörfern rund um die Kaverne einige sonderbare Ereignisse stattgefunden. Pilze wachsen zu ungewöhnlicher Größe an und ein paar der Bewohner begannen sich ungewöhnlich zu verhalten. Sie wirken sonderbar, emotional kalt und unantastbar und seit Neustem treten auch körperliche Veränderungen in Form von Auswüchsen auf. Der berühmte Arkanist und Wissenschaftler Ernest Dawkinson hat sich kurz nach dem Auffallen d

About me

Wer bin ich?

Hallo, ich bin Didge und das hier ist mein Blog. Ihr fragt euch sicher „Wer ist dieser Typ mit dem komischen Namen und wieso sollte ich diesen Blog überhaupt lesen?“. Ich möchte euch diese Fragen gerne beantworten.

Didge ist nicht mein echter Name, es ist ein Spitzname, der sich bereits zu Teeniezeiten gefestigt hat, sodass ich schließlich im Freundeskreis überwiegend nur noch mit diesem gerufen werde. Seinen Ursprung hat er aus einer Phase, in der ich Didgeridoo gespielt habe; aber da das Wort zu lang ist, wurde Didge draus. Erst als „Ditsch“ ausgesprochen, mittlerweile tatsächlich nur noch „D i d g e“. … Ich besitze das Instrument zwar immer noch, aber außer Staub zu sammeln passiert nichts mehr damit. Der Name ist jedoch geblieben.

Wieso Dungeons and Dragons?

Wieso also DnD? Dungeons and Dragons spiele ich nun seit etwa 5 Jahren und habe damals mit der Version 3.5 begonnen. Gespielt wurde beim Spielleiter Zuhause um den Esstisch herum und die Ausrüstung war so spartanisch, wie man es sich nur vorstellen kann: Ein Set Würfel, mein Charakterbogen, ein Blatt Papier für Notizen und natürlich ein Bleistift. Ich wurde in eine bereits laufende Kampagne geworfen und durfte gleich einen Charakter auf Stufe 5 erstellen. Als ein kompletter Anfänger was Dungeons & Dragons anging, war allein das Erstellen eine riesige Herausforderung. Mit Unterstützung des Spielleiters zum Glück aber kein Problem.

Die Kampagne lief über mehrere Jahre und war absolut episch. Gegen Drachen kämpfen, Götter zu Fall bringen und etliche weitere legendäre Kreaturen der bekannten und unbekannten Fantasiewelten, mit denen man interagieren konnte.

Doch mit der Zeit bekam ich immer mehr Lust, meine eigene Welt zu erschaffen. Schließlich habe ich etwa ein Jahr, nachdem ich das Spiel überhaupt kennengelernt habe, dieses Vorhaben angepackt und meine erste eigene Kampagne ins Leben gerufen. Da ich vor einigen Jahren zu meinem Geburtstag das Spielerhandbuch der 5. Edition geschenkt bekomme habe, entschloss ich mich dazu, diese auszuprobieren. Noch heute spiele ich hauptsächlich mit dieser Version, weil sie für jeden einfach zugänglich ist…und naja…Critical Role hatte mich auch neugierig gemacht. Seither sind ein paar Jahre ins Land gezogen und ich konnte etwas an Erfahrung gewinnen –als Spieler und auch als Dungeons Master.

Warum dieser Blog?

Lange Rede kurzer Sinn: Hier kommt dieser Blog ins Spiel. Ich hatte immer das Gefühl, dass ein großes Interesse von unterschiedlichen Leuten bestanden hat, aber die deutsche Dungeons and Dragons-Szene nicht so leicht zugänglich ist wie in den USA oder Großbritannien. Aus diesem Grund möchte ich meine bisherige Erfahrung als Spielleiter und Spieler mit euch teilen. Aber darüber hinaus: Begleitet mich auf meiner Reise des Erlernens der Dungeon Master-Kunst und der Suche nach meinem eigenen Stil!

Kommentare

Beliebte Posts

Homebrew: Dungeon 3 – Die lebenden Tiefen

Tiefe Schluchten, seltsame Pilzwesen und ein dunkles Magisches Artefakt verbergen sich in diesem düsteren Abenteuer für Dungeons and Dragons. Kommt mit auf eine Reise in die Tiefen dieser pilzverseuchten Kavernen und fordert eure Helden heraus. Gemeinsam mit Emu vom DrunkenMonkey und euch, der Community, wurde die Karte sowie ein Teil des Dungeons live im Stream erstellt. Er basiert auf den Regeln der 5-Raum-Dungeon-Methode , mit der man eine einfache und bewährte Methode zur Hand hat, um ein Abenteuer zu kreieren. Die lebenden Tiefen Vor kurzem haben in den umliegenden Dörfern rund um die Kaverne einige sonderbare Ereignisse stattgefunden. Pilze wachsen zu ungewöhnlicher Größe an und ein paar der Bewohner begannen sich ungewöhnlich zu verhalten. Sie wirken sonderbar, emotional kalt und unantastbar und seit Neustem treten auch körperliche Veränderungen in Form von Auswüchsen auf. Der berühmte Arkanist und Wissenschaftler Ernest Dawkinson hat sich kurz nach dem Auffallen d

Homebrew: Dungeon 2 - Die Chaosgrotte

Die Chaosgrotte In diesem Dungeons and Dragons-Abenteuer möchte die Methode des 5-Raum-Dungeons aus meinem letzten Artikel anwenden. Ihr durftet auf Twitter darüber abstimmen, welcher Monstertyp und welche Stufe Teil dieses Abenteuers sein soll. Seid gespannt auf ein Abenteuer der Stufe 5 mit Aberrations.   Übersicht In diesem Abenteuer gehen die Helden dem Verschwinden mehrerer Dorfbewohner in der Region nach und stoßen dabei auf ein schreckliches Geheimnis. Ein furchtbares Wesen, das nicht von der Materiellen Ebene stammt, hat sich in einer Grotte niedergelassen und nutzt die chaotische Energie eines Fragments, um eine Invasion vorzubereiten. Dieses Szenario stellt laut dem Encounter Builder  von DnDBeyond eine schwere Herausforderung für vier Charaktere der Stufe 5 dar. Abhängig davon, wie taktisch die Gruppe spielt, wie die Klassenverteilung ist und über wie viele magische Gegenstände die Helden verfügen, kann die Herausforderung leichter oder schwerer erscheinen.